Infos für Studierende

Studieninteressierte

bild

 

Am Département d’allemand der Universität Genf wird deutsche Sprache und Literatur auf allen Stufen (BA, MA und Doktorat) unterrichtet. Es ist das einzige Deutsche Seminar in der Westschweiz, das ein vollständiges und spezialisiertes Studium der deutschen Sprache und Literatur in allen Bereichen und auf allen akademischen Stufen erlaubt.

Die Universität Genf ist eng verflochten mit der Geschichte des Stadtstaats Genf: Im Jahr 2009 feierten Stadt und Kanton das 450jährige Jubiläum der Universität und den 500. Geburtstag von Jean Calvin, der als Reformator und Politiker das moderne Genf wesentlich geprägt hat. Und im Jahr 2012 wurde der 200. Geburtstag Jean Jacques Rousseaus, des wohl berühmtesten Sohns der Stadt, gefeiert. Die Internationalität des geistig-kulturellen Lebens der Stadt und ihrer zentral gelegenen Universität spiegelt sich auch in der Zusammensetzung des universitären Lehrkörpers und in den Zielsetzungen der einzelnen akademischen Disziplinen. So ist das Germanistik-Studium am Deutschen Seminar deutlich interdisziplinär ausgerichtet.

Exzellente Betreuungsverhältnisse, wie sie keine Universität im deutschsprachigen Raum vorweisen kann, erlauben es, die Bachelor- und Master-Studiengänge, die das Deutsche Seminar anbietet, individuell zu gestalten und zügig zu bewältigen. Studentinnen und Studenten, die nicht deutscher Muttersprache sind, werden mit einem speziellen sprachpraktischen Programm besonders intensiv gefördert. Sie und die anderen Studierenden des Departementes werden weiterhin ermuntert, im Rahmen eines Auslandsaufenthaltes, welches die SEMP (ex-ERASMUS) -Abkommen mit den Universitäten Bonn, Heidelberg, Freiburg i.Br., Göttingen, Rostock, Salzburg und Wien ermöglichen, wertvolle Erfahrungen an einer deutschsprachigen Universität ihrer Wahl zu sammeln.

Das Studium der Germanistik öffnet den Weg zu einer Vielfalt beruflicher Möglichkeiten. Am häufigsten wählen unsere Absolventen den Lehrberuf (wobei die Aussichten auf eine Anstellung als Deutschlehrerin oder Deutschlehrer immer noch besser sind als bei anderen Schulfächern). Die Chancen erhöhen sich noch, wenn das Deutschstudium mit einem nicht-sprachlichen Schulfach wie z.B. Geschichte kombiniert wird, so dass die Absolventen auch für den zukunftsträchtigen zweisprachigen Unterricht kandidieren können. Daneben gibt es noch viele andere Berufsmöglichkeiten, beispielsweise in den Medien (Fernsehen, Tagespresse, Rundfunk), in Verlagen, internationalen Organisationen, Unternehmen, kulturellen Institutionen oder in der Bundesverwaltung. Auch als Übersetzer/in haben einige unserer Absolventen eine Stelle gefunden, vereinzelt auch im diplomatischen Dienst.

Immatrikulation : http://www.unige.ch/dife/sinscrire.html

In Genf leben ?  http://www.unige.ch/futursetudiants/vieEstudiantine-2.html

Fragen an den Studienberater ?  Dominik Müller