Überblick

Literatur des Mittelalters

Lehrveranstaltungen

Die Lehre im Bereich 'mittelalterliche deutsche Literatur' umfasst das Studium sowohl der mittelhochdeutschen Sprache als auch der mittelalterlichen Kultur und Literatur.

  1. Die mittelhochdeutsche Sprache ist den heute in der Schweiz gesprochenen alemannischen Dialekten in Vielem ähnlich. Der Unterricht dieser Sprache richtet sich in erster Linie an frankophone Studierende und baut auf ihre Vorkenntnisse des Deutschen als Fremdsprache auf. Diese Lehrveranstaltungen sollen die Studierenden dazu ausbilden, die mittelalterlichen deutschen Texte in ihrer ursprünglichen Form lesen und verstehen zu können.
  2. Die mittelalterliche deutsche Literatur umfasst Texte aus dem Zeitraum zwischen 900 bis1500. Zusammen mit der antiken Literatur bilden die mittelalterlichen Texte die Basis der modernen Literatur.
    Die Entwicklung der mittelalterlichen deutschen Literatur muss im Zusammenhang gesehen werden mit der Herausformung einer spezifisch europäischen Kultur und Identität in diesem Zeitraum; daher lässt sich Literatur und Kultur des deutschen Mittelalters präziser beurteilen, wenn anderssprachige Parallelzeugnisse mit in den Blick genommen werden, z.B. aus Italien oder Frankreich.

Im Zentrum des Unterrichts stehen Texte, die um das Jahr 1200 entstanden sind – dem ersten Höhepunkt der deutschen Literaturgeschichte. Zunehmend interessieren sich heute die Mediävisten auch für die Texte des Spätmittelalters (14. und 15. Jahrhundert), da es hier in den letzten Jahrzehnten gelungen ist, die Kenntnisse der Lebensumstände, des historischen, kulturellen, künstlerischen und philosophisch-theologischen Umfelds dieser Zeit mehr und mehr aufzudecken und damit die Literatur in einen besser definierbaren Rahmen einzubetten. Auch hier ist der interkulturelle Ansatz besonders bereichernd.

Das Studium der mittelhochdeutschen Literatur und Kultur kann mit einer Lizenz, eventuell danach mit einer Promotion abgeschlossen werden.

Ausserdem kann der Besuch von Vorlesungen und Seminaren über mittelalterliche deutsche Sprache und Literatur (Lehrveranstaltungen der tradition classique inbegriffen) angerechnet werden für das interdepartementale Studium der 'Histoire et civilisation du Moyen Age'.

Forschung

Den Forschungsprojekten der lehrenden Mediävisten am 'Département de langues et littératures allemandes' ist der interdisziplinäre Ansatz gemeinsam: in den Projekten geht u.a. darum, die untersuchte Literatur in ihr kulturelles, religiöses, historisches und gesellschaftliches Umfeld einzuordnen. Als Forschungsschwerpunkte können folgende Gebiete genannt werden: Körperlichkeit der überlieferten Literatur, d.h. ihre Materialität und Visualität (Handschriften, Geschichte und Überlieferung der Texte, Rezeption, Wandmalerei, Medizin etc.), Musiktheorie als Gestaltungsmuster mittelalterlicher Literatur, das Text-Bild Verhältnis (in Zusammenarbeit mit dem Forschungsprojekt "Mittelalterliche Wandmalerei in Profanbauten" des Instituts für Mittelalterstudien an der Universität Freiburg i. Ue.) und deutsch-französische Beziehungen im Mittelalter (z.B. deutschsprachige Beschreibungen Genfs und Savoyens).