Neuere deutsche Literatur

Evelyn DUECK

Photo
Prof. Dr. Evelyn DUECK

Professeure assistante

Comédie 105
+41 22 379 73 08
E-Mail


Sprechstunde:

Dienstags 14:00 - 16:00 (Büro 105, Comédie, 12 Bd des Philosophes)
Nach Vereinbarung in der Unterrichtsfreien Zeit

 

Funktion :

Assistenzprofessorin für Neuere deutsche und für Vergleichende Literaturwissenschaft

Koordinatorin des Programme de Littérature comparée

 

Forschungsschwerpunkte :

Evelyn Dueck ist Assistenzprofessorin (Tenure Track) in Neuerer deutscher und in Vergleichender Literaturwissenschaft an der Universität Genf seit 2020. Nach dem Studium in Erfurt und Aix-en-Provence ist sie 2010 in Zürich promoviert und 2021 habilitiert worden. Forschungsaufenthalte führten sie nach Neuchâtel, Halle/Saale, Philadelphia und Lausanne. In ihrer Forschung untersucht sie das Verhältnis der ästhetischen Theorien zur Geschichte des Wissens (mit einem Schwerpunkt in der Geschichte der Sinnesorgane: Auge, Nase, Ohr, Tastsinn), die Verbindung von Literatur und den visuellen Künsten, die Literatur des Exils und die literarische Übersetzung. Ihre Publikationen beschäftigen sich mit den Werken von Johannes Kepler bis Paul Celan, von Franz Kafka bis Henri Michaux und von Stéphane Mallarmé bis Antoine Berman – immer in einer interdisziplinären und interkulturellen Perspektive.

Sie ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Schweizerischen Gesellschaft für allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft und koordiniert, für die Universität Genf, das schweizweiten Doktoratsprogramms in der allgemeinen und vergleichenden Literaturwissenschaft.

Lebenslauf (Dezember 2022).pdf

 

Forschungsprojekt SNF:

Titel: "die krumme Bahn der Sinnlichkeit“ – Sehen und Wahrnehmen in Optik, Naturforschung und Ästhetik des 17. und 18. Jahrhunderts

Kommentare zu den Lehrveranstaltungen 2022-2023:

 


Neuere deutsche Literatur