Die Internationalität der FTI

flags-h300_filtre.jpg


Durch ihre Ausrichtung und Zusammensetzung ist die  FTI der Universität Genf eine internationale Fakultät. Als Pionierin auf ihrem Gebiet ist die FTI im Laufe der Jahre weltweit produktive Kooperationen mit zahlreichen Partneruniversitäten und -institutionen sowohl in Fragen der Mobilität als auch der Innovation und im Dienst der Allgemeinheit eingegangen. Diese Kooperationen stärken die internationale Rolle der FTI und unterstützen sie bei der Anpassung an die Bedürfnisse einer sich ständig verändernden und immer mehr vernetzten Gesellschaft.

Jedes Jahrnimmt die FTI Austauschstudierende sowohl  über das Swiss European Mobility Programme (früher Erasmus) als auch im Rahmen anderer institutioneller und bilateraler Abkommen auf.  Im Gegenzug dazu sind Studierende des BA Mehrsprachige Kommunikation gemäss Studienplan verpflichtet, einen Aufenthalt an einer anderen Universität im Ausland oder in der Schweiz zu absolvieren. Studierende des MA Übersetzen können ebenfalls an einem Austauschprogramm teilnehmen.

Die FTI ist Teil der renommiertesten Netzwerke ihrer Zunft:

 

emt

European Master's in Translation (EMT)

emci

European Masters in Conference Interpreting (EMCI)

ucg

Universities Contact Group (UCG) des Netzwerks IAMLADP

LOGO-ONU.png

MoU zwischen der UNO und Universitäten

ciuti

Vereinigung der Hochschulinstitute mit Studiengängen für Übersetzen und Dolmetschen (CIUTI)

EST.png

International Doctorate in Translation Studies (ID-TS) der European Society for Translation Studies (EST)

Logo de la Fédération Internationale des Traducteurs

Fédération Internationale des Traducteurs (FIT)
(assoziierte akademische Mitgliedschaft)

Logo Eulita

European Legal Interpreters and Translators Association (EULITA)
(assoziierte akademische Mitgliedschaft)

 

Ausserdem hat die FTI insbesondere für Praktikumsstellen zahlreiche bilaterale Abkommen mit anderen Universitäten und internationalen Organisationen abgeschlossen.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Verantwortlichen für die Austauschprogramme.


Zum Seitenanfang