Neuere deutsche Literatur

Hazar OGHAN

Photo
Frau Hazar Oghan

Assistentin

Comédie 103
+41 22 379 78 11
E-mail


Büro

Comédie 103 (12, Bd des Philosophes)
 

Sprechstunde

Nach Vereinbarung
 

Kommentare zu den Lehrveranstaltungen 2023-2024

Herbstsemester 2023:

32D0230 Recherche et rédaction

 

Lebenslauf

CV Hazar Oghan (Mai 2024).pdf

 

Dissertation

Unversöhnt. Jüdische Erzählungen von Rache als Interventionen im deutschen Erinnerungsdiskurs. (provisorischer Titel)

 

Erstbetreuerin:              Prof. Dr. Christine Weder 

Präsident der Jury:        Prof. Dr. Lukas Erne 

 

Abstraczt

Das Dissertationsprojekt widmet sich Imaginationen von Rache in der jüdischen Erzählliteratur nach der Shoah. Ich untersuche einerseits, wie Rache inszeniert wird und andererseits, wie sich diese Erzählungen zu den dominanten Erinnerungsnarrativen der Versöhnung verhalten. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen sechs hebräisch- und deutschsprachige Erzähltexte, die über den Topos der Rache an die Verbrechen des Nationalsozialismus sowie ihren Nachwirkungen im Nachkriegsdeutschland erinnern. Indem der deutsche Erinnerungsdiskurs anhand markanter Zäsuren und Wendepunkte in historische Phasen unterteilt wird und die ausgewählten Texte in Bezug auf diese Phasen vergleichend untersucht werden, soll nicht nur das subversive Potenzial von jüdischen Gegenerzählungen reflektiert, sondern auch eine kritische Diskussion über divergierende Bedürfnisse nach Erinnerung und Identität angestoßen werden. 


Neuere deutsche Literatur